die Onleihe Verbund Rheinland Pfalz. Der Naturschutz und das Fremde

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Wie kommt es, dass die Ausbreitung gebietsfremder Arten im Naturschutz häufig als unerwünscht gilt? Auf welchen Fakten und Werten beruht dieses Urteil? Welche Natur- und Gesellschaftsbilder gehen in Zielvorstellungen des Umweltschutzes ein? In welcher Weise berühren gesellschaftliche Werteinträge auch die programmatische Wertfreiheit und Objektivität der Ökologie? Am Beispiel eines kontrovers diskutierten Naturschutzthemas führt das Buch kritisch in Grundprobleme des Naturschutzes, der Umweltehtik und der politischen Ökologie ein. Unveränderter Nachdruck

Autor(en) Information:

Uta Eser hat in Tübingen Biochemie, Biologie und Philosophie studiert. Promotion am internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) in Tübingen. Nach Stationen am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung (IWT) der Universität Bielefeld und an der University of California Davis, USA, betreibt sie das Büro für Umweltethik, Tübingen.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können