die Onleihe Verbund Rheinland Pfalz. Japan - Das Schwert der Shogune

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Fast 250 Jahre lang (von 1603 - 1867) bleibt Japan fast vollkommen abgeschlossen von der Außenwelt. Über alle Bereiche des Lebens herrscht damals der Shogun, absoluter Machthaber und Kriegsherr, mit eiserner Hand. Über die Gesetze des Shogun wachen zweieinhalb Millionen Samurai, adelige Krieger. Für sie wird der Kampf mit dem Schwert zu einem geistigen Weg, der das Land prägt. Nach jahrhunderte langen Kriegen gelang es Tokugawa Ieasu das Land unter seiner Herrschaft zu einigen. Er begründete eine Dynastie, die das Land bis ins 19. Jahrhundert friedlich regierte. Die Hauptstadt des Shogun war Edo, das man heute als Tokio kennt. Es war ein verborgenes Weltwunder, und um das Jahr 1700 mit einer Million Bewohner die größte Stadt der Erde. Im 19. Jahrhundert, nach der gewaltsamen Öffnung und dem Ende der Shogune, wuchs Japan zur Industrienation. Unbemerkt vom Westen stieg das Land zur Großmacht auf, und eine aggressive Expansionspolitik in Asien mündete in Kriegen und der Niederlage von 1945.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können