die Onleihe Verbund Rheinland Pfalz. Das Buch der 1269 Wünsche

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Ein Kinderroman, der anonymen Schicksalen ein Gesicht gibt Die 13-jährige Marit kommt nach dem Tod ihrer geliebten Oma Johanna einem Familiengeheimnis auf die Spur, das allein Johanna und ihre heute noch lebende Uroma Hendrikje teilten: Johanna ist in Wahrheit die jüngste Tochter einer im KZ umgekommenen jüdischen Familie und einzige Überlebende des Kindertransports von 1269 Kindern in das Vernichtungslager Sobibor im Juni 1943. Marits heute noch lebende Uroma Hendrikje hatte sie als Baby gerettet. Und Marit erfährt noch etwas: Johanna hatte es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die letzten Wünsche all dieser 1269 Kinder stellvertretend für sie zu leben, um ihnen ihre Namen und eigenen Geschichten zurückzugeben - um das Erinnern an sie wachzuhalten.

Autor(en) Information:

Fedor de Beer wurde 1975 in den Niederlanden geboren. Als Kind hat er alles gelesen, was er in die Finger bekam - besonders gern aber historische Romane. Später hat er als Grundschullehrer selbst viele Geschichten erzählt. Er studierte Philosophie und Pädagogik und machte seinen Doktortitel. Das Erzählen für Kinder blieb ihm ein wichtigstes Anliegen, darum besuchte er einen entsprechenden Kurs in Amsterdam und schrieb wenig später mit ›Das Buch der 1269 Wünsche‹ sein erstes Kinderbuch.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können